War die Reaktion der USA auf das Coronavirus zu langsam? Es scheint wenig zu geben, um Infektionen zu verfolgen oder einzuschränken. Liegt das am Fehlen eines nationalen Gesundheitssystems?


Antwort 1:

Ich glaube nicht, dass die Antwort "zu langsam" war, aber es hängt davon ab, welche Nachrichtenquellen Sie verwenden. Die Trump-Administration hat vor ungefähr 6 Wochen mit der Implementierung von Verfahren begonnen. Die Reisebeschränkungen und die Schließung der südlichen Grenze, die von den Linken als „rassistisch“ bezeichnet wurden, waren eine erste Verteidigungslinie gegen jeden, der in das Land kommt und möglicherweise mit dem Virus infiziert ist. In Bezug auf die Isolierung der wenigen, die aus dem Ausland zurückgebracht wurden, wurde entweder eine Diagnose gestellt oder eine potenzielle Infektion festgestellt. Jeder, von dem aus der Ferne angenommen wird, dass er exponiert ist, wird für mindestens 14 Tage (die Inkubationszeit für das Virus) unter Quarantäne gestellt. Von den wenigen, bei denen bestätigt wurde, dass sie das Virus haben, erholen sich alle. Laut einer CDC-Erklärung beträgt das Risiko von Komplikationen durch das Virus nur etwa 2% und die Symptome der Grippe sind schlimmer als bei Coronavirus.


Antwort 2:

Dank Präsident Trump schickten die USA die CDC im Januar nach China, informierten den Kongress im Januar, begannen im Januar mit der Einschränkung von Reisen und richteten im Januar Quarantänezentren für Amerikaner im Ausland ein.

Alles in allem gab es in den USA einen einzigen Fall von Coronavirus.

Die Trump-Administration war der Kurve weit voraus….