Sind die Aussagen von Präsident Trump zum Coronavirus ein wesentlicher Faktor für den Rückgang an der Wall Street?


Antwort 1:

Normalerweise vermeide ich es, nach einer einzigen Erklärung zu suchen, warum der Aktienmarkt an einem bestimmten Tag oder für einen längeren Zeitraum rückläufig ist. Ich denke, das kann sehr leicht zum Narren werden, zum Futter für den politischen Propagandisten, aber wenig Einblick in die makroökonomische Aktivität geben.

Dies liegt daran, dass der Preis eines Eigenkapitals letztendlich lediglich die Wahrnehmung des Marktes hinsichtlich der diskontierten zukünftigen Gewinne des Unternehmens widerspiegelt, das die Aktie ausgegeben hat. Der Markt selbst repräsentiert die gesamten diskontierten zukünftigen Gewinne jeder gehandelten Aktie. Manchmal kann sich der Markt leicht darüber täuschen, wie hoch die künftigen Gewinne eines Unternehmens sein könnten, und das Ergebnis kann eine Vermögenspreisblase wie die Technologieblase sein. Aber irgendwann greift die Realität ein, die Anleger stellen fest, dass sie sich gemeinsam getäuscht haben, und der Markt verkauft sich.

Die Frage sollte also wirklich sein, was in letzter Zeit geschehen ist, um einen solch dramatischen Ausverkauf zu bewirken, und gab es irgendetwas, was Trump getan hat, um den Ausverkauf auszulösen oder zu verschärfen. Die Antwort darauf ist sehr einfach: Die Welt steht vor einer Pandemie, auf die sie weitgehend unvorbereitet war, und infolgedessen besteht das Standardgesetz für viele Regierungen und viele Bürger dieser Regierungen darin, unter Quarantäne zu stellen und sich selbst unter Quarantäne zu stellen. Verlassen Sie das Haus nicht, arbeiten Sie nicht von zu Hause aus, schließen Sie keine Schulen und vermeiden Sie Menschenmassen. Das bedeutet, dass Unternehmen anfangen zu leiden, und je schlimmer die Pandemie wird, desto mehr leiden sie. Restaurants sind leer; Konventionen, Konzerte, Theaterstücke und (wagen wir es zu sagen) politische Kundgebungen werden abgesagt; Unternehmen schließen oder fordern ihre Mitarbeiter zur Telearbeit auf; Schulen setzen den Unterricht aus. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind tiefgreifend: Fluggesellschaften stornieren Flüge, Hotelzimmer sind leer, Kaufhäuser und Einkaufszentren sehen einen Geschäftsrückgang, Restaurants und Feinkostläden, die sich um Geschäftsessen kümmern, laufen Gefahr, aus dem Geschäft zu geraten.

Alles Schneebälle von dort. Weniger Flüge mit Fluggesellschaften bedeuten weniger Flugbenzin. Geringe Hotelbelegung bedeutet weniger Einkäufe von Speisen und Getränken für Hotelgäste und weniger Bedarf an Taxis und Bussen, um Gäste zu und von Flughäfen zu bringen. beides bedeutet reduzierten LKW- und Eisenbahnverkehr, was Transportentlassungen bedeutet. Je mehr Menschen entlassen werden, desto schneller kündigen sie Dienste für ihre eigenen vier Wände wie Kabel und Internet und desto mehr reduzieren sie ihre eigenen Konsumausgaben. Das führt zu weiteren Entlassungen.

Sie müssen kein Wall Street-Ökonom sein, um die Auswirkungen auf die zukünftigen Gewinne in diesem Szenario herauszufinden.

Dann stellt sich die Frage, inwieweit Trump selbst für einen der Katalysatoren verantwortlich ist, die die jüngste Ausverkaufsrunde gefördert haben. Wie ich bereits erwähnte, haben einfache Aussagen, selbst von einem inkompetenten Trottel, dessen Fähigkeiten lange vor dem Auftreten dieser Krise weitgehend in Frage gestellt wurden, wahrscheinlich nur geringe Auswirkungen, da sie so oberflächlich und so vergänglich sind. Aber Trump ist der sogenannte Präsident, und er hat Richtlinien eingeführt, die die Wahrnehmung des Marktes für zukünftige Einnahmen eindeutig geschädigt haben.

Denken Sie daran, wir sind nach über einem Jahr Handelskriegen in diese medizinische Krise geraten, und diese hatten bereits enorme negative Auswirkungen auf das globale BIP-Wachstum. Der Handelskrieg wirkte sich sicherlich negativ auf das BIP-Wachstum in den USA aus. Das BIP lag 2019 bei rund 2%. Die amerikanische Landwirtschaft war aufgrund des Verlusts der chinesischen Märkte am Boden zerstört, und das amerikanische verarbeitende Gewerbe befand sich 2019 in einer leichten Rezession.

Daher war der Markt nach der zehnjährigen Finanzkrise nach der großen Finanzkrise wahrscheinlich bereits etwas wackelig, hauptsächlich aufgrund der von Trump eingeführten Politik. Dann machte er es mit der Coronavirus-Krise einfach noch schlimmer. Als klar war, dass das Virus eine globale Bedrohung darstellt, schwankte seine Regierung und tat so, als gäbe es keine Bedrohung für die Vereinigten Staaten, und unternahm daher keine Schritte, um einen Ausbruch abzuwenden. Testkits sind in den USA immer noch nicht verfügbar, und das Fehlen von Tests bedeutet, dass die einzige Alternative, die die lokalen Gemeinschaften haben, darin besteht, „soziale Distanzierung“ zu verhängen. Wie wir gesehen haben, ist diese soziale Distanzierung mit enormen wirtschaftlichen Kosten verbunden. Hinzu kommt die Erkenntnis, dass die Regierung das angesehene globale Pandemie-Reaktionsteam im Nationalen Sicherheitsrat entlassen hat, weil es eine Schöpfung der Obama-Regierung war - ein weiterer Beweis dafür, dass das Trump-Team keine Ahnung hat, wie es auf die Krise reagieren soll - und Der Markt wird garantiert noch nervöser.

Dann begannen die Zahlen zu steigen und Trumps Reaktion bestand darin, Schritte zu unternehmen, um die Wahrnehmung dieser Zahlen durch das Land zu schützen. Ein ganzes Kreuzfahrtschiff muss also vor der kalifornischen Küste schmachten und verurteilt die gesamte Anzahl der Passagiere und Besatzungsmitglieder zu einer möglichen Infektion, weil Trump nicht wollte, dass der Infizierte „seine Anzahl“ erhöht. Verschwörungstheorie? Nein, das hat er im Fernsehen gesagt.

Sein jüngster Fehltritt ist natürlich, alle Flüge aus Europa willkürlich einzustellen, obwohl er zunächst unerklärlicherweise Großbritannien und Irland von diesem Verbot ausgeschlossen hat. Die Leute erkannten schnell, dass er Golfplätze in Großbritannien und Irland hat, was das erklärt. Aber wie auch immer, Trump hat gerade die zukünftigen Gewinnerwartungen für einige Unternehmen über eine Klippe geschickt.

All dies macht den Markt erschreckend. Hinzu kommen exogene Schocks wie der des Brauölkrieges zwischen Saudi-Arabien und Russland, die nicht nur den Aktienmarkt, sondern auch die Rentenmärkte erschreckten.

Am Freitag, dem 13. März, endeten die US-Märkte mit einer Rendite von 9,29% für den S & P 500. Hört sich toll an, als wären wir um eine Ecke gegangen. Abgesehen davon, dass es in den letzten dreißig Tagen immer noch -19,8% und im bisherigen Jahresverlauf -16,09% waren. Erwarten Sie nicht, dass dies der Rebound ist. Warum? Denn nichts, was gestern passiert ist, deutet darauf hin, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind, um das Vertrauen des Marktes wiederherzustellen, dass die Aktienmärkte derzeit diskontierte zukünftige Gewinne widerspiegeln. Denn nichts, was gestern passiert ist, hat etwas mit zukünftigen Einnahmen zu tun.

Dies ist eine Finanzkrise, die größtenteils auf eine schlecht behandelte medizinische Krise zurückzuführen ist, zusätzlich zu einer schlecht konzipierten und durchgeführten makroökonomischen Politik der USA. Beide sind auf Trump. Wenn Sie sich fragen möchten, wie viel von der Krise mit Trumpian zu tun hat, dann sind es seine Richtlinien, nicht seine Aussagen, bei denen Sie mit dem Finger zeigen müssen.


Antwort 2:

Ein Faktor sicherlich. Die Wall Street mag keine Unsicherheit, und das Coronavirus hat viel zu bieten. Bis und solange kein Impfstoff entwickelt wird, weiß niemand, ob die Krankheit letztendlich so verheerend sein wird wie die spanische Grippe und wie Unternehmen davon betroffen sein werden.

Wall Streeters wissen auch, dass Trump von seinen Wiederwahlaussichten besessen ist und aus diesem Grund nicht mit dem amerikanischen Volk darüber übereinstimmt, wie ernst es ist. Aus diesem Grund kann kein Regierungsangestellter Informationen über Coronavirus direkt an die Nachrichtenmedien weitergeben. Alles muss an Mike Pence gehen, der entscheidet, was er wann veröffentlichen wird. Und als Trumps Pudel ist er nicht zuverlässiger als Trump selbst. Trump weiß absolut nichts über Infektionskrankheiten; Erleben Sie seine Frage, warum der bereits vorhandene Grippeimpfstoff nicht vor Coronavirus schützt. Ich glaube nicht, dass ein Arzt an seine vorgeschlagene „Heilung“ glaubt, eine weitere Steuersenkung.

Der neue Preiskampf zwischen Wladimir Putin und Kronprinz Mohammed bin Salman um Rohöl hilft der Wall Street auch nicht, aber zumindest die Amerikaner wissen, dass ein Preiskampf sie nicht krank machen wird.


Antwort 3:

Nein. Hedge-Fonds-Manager und die Manager der 401K-Fonds usw. haben eines gemeinsam: Wenn sie den geringsten Hauch eines Problems bekommen, möchten sie der ERSTE AUS DER TÜR sein.

Sie haben also auf die Medien reagiert, weil sie einen ansonsten ziemlich harmlosen Virus hochgespielt haben.

Sobald der Virus keine Schlagzeilen mehr macht, wird der Markt zurückkehren.


Antwort 4:

Sind die Aussagen von Präsident Trump zu Caronavirus ein wesentlicher Faktor für den Niedergang an der Wall Street?

Wenn überhaupt, haben Trumps Aussagen verhindert, dass es schlimmer wird. Das Virus störte die Versorgungsleitungen aus China, und wie wir am 9. März sahen, gerieten RUSSLAND und die Saudis in einen Ölpreiskrieg, der den Markt an einem Tag um über 7% nach unten trieb.

Wenn wir natürlich erwarten können, dass Trump darauf hinweist, dass dies schlecht für den Formölsektor ist, aber gut für die Wirtschaft - die Pumpenpreise fielen an einem Tag um 0,15 USD, die Heizölpreise werden fallen und die Menschen werden kostenloses Geld für andere inländische Artikel haben.

Die Wall Street wird angesaugt, wenn Sektoren wie Energie fallen.


Antwort 5:

Es ist ein Faktor. Was Trump gesagt oder nicht gesagt hat, ist nur ein Teil davon. Die allgemeine Besorgnis über CoVid 19 ist eine andere.

Hinzu kommt, dass in China viel „Zeug“ hergestellt wird. Die USA können keine Dinge importieren oder verkaufen, die derzeit nicht hergestellt werden. Das bedeutet, dass der Umsatz sinkt. Der Umsatz sinkt, der Gewinn sinkt. Der Markt nicht ist nicht so

Russland und Saudi-Arabien haben einen Pisswettbewerb um Öl gestartet. Öl-Futures sind gesunken. (Dies war ein wesentlicher Faktor für den Rückgang am 9. März.) Der Markt reagiert.


Antwort 6:

F:

Sind die Aussagen von Präsident Trump zu Caronavirus ein wesentlicher Faktor für den Niedergang an der Wall Street?

EIN:

Ganz im Gegenteil. Denken Sie daran, dass das ultimative Ziel der Hauptstädte darin besteht, Gewinn zu erzielen / Gewinn zu maximieren. Es ist ihnen egal, was der Politiker gesagt hat, es ist ihnen egal, was sie getan haben und / oder tun und / oder tun werden. CoVID-19 ist eine Sache, Rohöl eine andere. Wo / auf welchem ​​Marktplatz könnten diese Hauptstädte / "Wolf der Wall Street" sicher Geld verdienen? Bereiten sich die USA wirklich auf den COVID-19 vor? Die Fakten sprechen für sich. Und diese Investoren sind viel bewusster, vernünftiger und berechnender als die meisten Menschen.


Antwort 7:

Es ist albern, jetzt versuchen, Trump oder seiner Verwaltung die Schuld an einem Virus zu geben. Seine Verwaltung hat bei der Ernennung eines hervorragenden Teams schnell gehandelt. Präsident Obama hat kein Reiseverbot für Sars verhängt. Ich denke, wir haben aus den letzten Schrecken gelernt. Es ist völlig unfair, Trump zu kritisieren, wenn wir uns gegenseitig unterstützen sollten.